Ruderboot

Hier kannst Du dein Ruderboot kaufen. Das Ruderboot fällt grundsätzlich in die Kategorie der Wasserfahrzeuge und wird allein mittels Muskelkraft des Ruderers oder der Ruderer bewegt. Zu finden ist das klassische Ruderboot vorwiegend als Sportboot im Bereich des Freizeit- oder Leistungssports.

Antriebsweisen von Ruderbooten

Ruderboote verfügen grundsätzlich über zwei verschiedene Arten des Antriebes. Bei einem Skullboot liegen zwei Ruder einander gegenüber, sodass der Antrieb des Bootes doppelseitig erfolgt. Dabei hält der Ruderer zwei Skulls in den Händen und steuert damit das Wasserfahrzeug. Skullboote gibt es in der Einzelausführung für einen alleinigen Ruderer oder aber für mehrere Mitstreiter. Bei einem Riemenboot hingegen erfolgt der Antrieb einseitig über den sogenannten Riemen, ein Ruder das vom Ruderer mit beiden Händen gesteuert wird. Um einen gleichmäßigen Antrieb zu erhalten, müssen mindestens zwei Ruderer das Boot  antreiben, da es sonst nicht in der Lage wäre, geradeaus zu fahren.

Aufbau eines Ruderbootes

Der Korpus eines Ruderbootes besteht vorwiegend aus Holz, Faserverbundstoffen oder aber aus hochwertigen Kunststoffen. Jedes Boot besteht neben seinem Korpus aus je einem Luftkasten an Bug und Heck sowie den Auslegern, mindestens einem Sitz sowie ein Steuerruder am Heck des Fahrzeugs. Die Ausleger mit Dolle sind dabei für die Aufnahme der Ruder verantwortlich und garantieren eine möglichst reibungsarme Führung. Der Sitz ist mit dem Rückenteil in Fahrtrichtung ausgerichtet und liegt auf zwei Rollbahnen. Dadurch kann der Ruderer seine Kräfte optimal auf die Ruder übertragen und so höchstmögliches Tempo erreichen. Das Steuerruder am Heck des Ruderbootes ist über ein Seilsystem mit dem Sitz des Ruderers verbunden und kann über ein Fußsteuer bedient werden. Bei einem Ruderboot mit Steuermann wird dieses System entsprechend zu seinem Platz verlegt. Zusätzlich ist am Heck des Ruderbootes ein Schwert angebracht, dass für eine geradlinige Fahrtrichtung sorgt.

Grundlegende Unterscheidung von Ruderbootarten

Zunächst wird bei Ruderbooten zwischen den Rennruderbooten und des sogenannten Gigs unterschieden. RuderbootRennruderboote finden dabei ihren Einsatz vorwiegend im sportlichen Bereich. Insbesondere im Leistungssport wird diese Bootform für zahlreiche Wettkämpfe eingesetzt. Dabei ist die Außenhaut der Rennruderboote möglichst glatt gestaltet, um Widerstände zu verhindern und hohes Tempo möglich zu machen. Gigs hingegen finden auch im Breitensport ihre Anwendung und sind wahlweise mit geklinkerter oder glatter Oberfläche erhältlich. In der Bauweise unterscheiden sich die beiden Grundtypen vor allem in ihrer Breite, da die Gigs weitaus breiter konzipiert sind als Rennruderboote. Darüber hinaus sind im Handel zahlreiche weitere Ruderboot-Typen erhältlich. Das Vorwärts-Ruderboot wurde mit einem Sitz ausgerüstet, bei dem der Ruderer mit Blick in Fahrtrichtung sitzt. Durch speziell entwickelte Gelenke werden die Kräfte entsprechend weitergeleitet, sodass der Ruderer in gewohnter Manier rudern kann, sich das Boot aber in Blickrichtung bewegt.

Ruderboot kaufen

Beim Kauf eines Ruderbootes ist es zunächst wichtig, sich über die Ansprüche klar zu werden, die an das Sportgerät gestellt werden. Größe und Material sind dabei besonders prägnant. Muss das Boot besonderer Belastung stand halten, so empfiehlt sich ein Korpus aus modernen Verbundstoffen. Muss das Boot hingegen besonders leicht und transportabel sein, kann ein Kunststoff das richtige Material darstellen. Ein Ruderboot aus Holz liegt hingegen besonders gut im Wasser und ist robust, benötigt jedoch mehr Pflege als andere Materialien.